Kompetenzen

E-Commerce

Im E-Commerce stellen sich regelmäßig Fragen des Verbraucherschutzrechts, des Datenschutzrechts sowie des IT- und Telemedienrechts. Zu denken ist zudem an die europarechtlichen Vorgaben (z. B. P2B-Verordnung, Geoblocking-Verordnung).

Sofern unsere Mandanten im Fernabsatz regulierte Produkte (z. B. Kredite, E-Geld-Produkte, Finanzinstrumente) vertreiben wollen, müssen die aufsichtsrechtlichen Anforderungen in der Fernabsatzsituation umgesetzt werden (z. B. Videoident-Verfahren im Geldwäscherecht, elektronische Signatur nach der eIDAS-Verordnung zur Erfüllung der Schriftform, IT-Sicherheit).

Unsere Mandanten sind Online-Händler, Plattformen, Marktplätze, Anbieter von White-Label-Shops, Distributoren sowie Unternehmen aus der Finanzbranche.

Unsere Beratungspraxis im Bereich E-Commerce umfasst insbesondere folgende Themen:

  • Entwurf von Standardverträgen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen (z. B. Onboarding-Bedingungen, Nutzungsbedingungen für Plattformen, Produkt-AGB)
  • Entwurf von Datenschutzerklärungen
  • Umfassende Beratung bei der Implementierung bzw. Überprüfung von Bestellprozessen
  • Umfassende Beratung bei der Integration von Zahlungsmethoden in Online-Shops und aufsichtsrechtliche Beratung im Zusammenhang mit der Zahlungsabwicklung
  • Aufsichtsrechtliche Beratung im Zusammenhang mit dem Vertrieb regulierter Produkte

 

Zurück zur Übersicht