Kompetenzen

Outsourcing

Outsourcing gewinnt immer mehr an Bedeutung. Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen und der Kostendruck sind dabei nur ein Aspekt. So hat der Gesetzgeber der Branche spätestens mit der PSD2 die vielbeschworene „API Economy” verschafft. Die aufsichtsrechtlichen Vorgaben, auch für den Einsatz von Dienstleistern, werden immer engmaschiger.

Institute und FinTechs sind immer öfter Teil eines vernetzten Ökosystems von Dienstanbietern und Dienstnachfragern. Die „Servicialisierung“ in der Branche ermöglicht es, eigene und fremde Ressourcen flexibel und effizienter zu nutzen, eigene Produkte zu verbessern und neue Angebote zügig einzuführen. Es können aber auch neue Abhängigkeiten entstehen.

Wir unterstützen sowohl Institute als auch Dienstleister in der Entwicklung von Outsourcing-Modellen, bei denen alle auf Augenhöhe agieren – denn der Lieferant von heute kann morgen schon der Kunde einer eigenen Leistung sein und umgekehrt. Wir helfen unseren Mandanten, dass dabei der Business Case nicht verloren geht.

Wir haben umfassende Erfahrung mit Outsourcing-Vorhaben, angefangen von der Einbindung externer Datendienste, über die Nutzung von IT-Ressourcen, bis hin zur Auslagerung ganzer Geschäftsprozesse. Wir verstehen die regulatorischen Anforderungen, haben das technische Verständnis und kennen beide Seiten auch aus Sicht einer Rechtsabteilung. Wir arbeiten mit maßgeschneiderten Verträgen, wo es nötig ist und setzen Standardtexte und Formulare ein, wo es sinnvoll möglich ist.

 

Zurück zur Übersicht